header09072019

Die Initiative Eine Welt e.V. betreibt den Weltladen Würzburg. Sie ist ein eingetragener Verein und wurde vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die Satzung kann hier gelesen werden:

 

 

Mitgliederversammlung

In der alljährlichen Mitgliederversammlung wählen die Vereinsmitglieder für die Dauer eines Jahres möglichst aus allen Gruppen, die im Verein arbeiten, bis zu 15 Mitglieder des Initiativkreises.

Initiativkreis

Dieses verantwortliche Entscheidungsgremium des Vereins entscheidet bei seinen monatlichen Treffen über organisatorische und inhaltliche Fragen. Der Initiativkreis entscheidet insbeson-dere über die Unterstützung von Projekten, begleitet die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit der Initiative, plant Ver-anstaltungen und Aktionen und gibt Richtlinien für die Arbeit der Hauptamtlichen und die Geschäftspolitik des Infomarktes vor.

Unsere Ziele

Unsere Arbeit hat zwei Schwerpunkte: Wir arbeiten mit unseren Partnern im Süden zusammen, um ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Und wir setzen uns hier in Deutschland dafür ein, dass durch Veränderung des Bewusstseins und der Strukturen die Belange des Südens stärker in Wirtschaft und Politik berück-sichtigt werden.

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Wir wollen mit der inländischen Bildungsarbeit dazu beitragen, Wissen über die Probleme der Menschen in den armen Ländern des Südens und deren Ursachen zu vermitteln, Verständnis für die fremd erscheinende Lebensweise zu wecken und Wege aufzeigen, wie wir unserer Verantwortung gerecht werden können. Dabei geht es uns nicht nur um eine Veränderung des Bewusstseins der Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik, sondern auch darum, von unten her die Bereitschaft zur Veränderung von Konsum-verhalten und Energieverbrauch zu wecken.
Wir sind Ihnen gerne behilflich, wenn Sie am Thema „Eine Welt für Alle" Interesse haben. Laden Sie uns ein zu einem Vortrag, fragen Sie bei uns nach Informationen und reden Sie mit den Menschen in Ihrer Umgebung über das, was Sie im Zusammenhang mit diesem Thema bewegt.

Entwicklungspolitische Lobbyarbeit

Wir versuchen, auf die politisch Verantwortlichen einzuwirken, damit sie über den aktuellen Problemen in unserem Land nicht die weitaus größeren Probleme in den Ländern des Südens aus dem Blick verlieren. Mit Unterschriften- und Postkartenaktionen und im Gespräch mit PolitikerInnen setzen wir uns für eine gerechte Politik gegenüber den so genannten Entwicklungsländern ein und machen auf politische Fehlentscheidungen aufmerksam. Wir ergreifen Partei und erheben unsere Stimme für die Menschen im Süden, deren Schicksal im Getriebe unserer Politik verschwiegen oder mit unverbindlichen Formeln zum Verstummen gebracht wird.
Informieren Sie sich über die Politik unseres Landes gegenüber der „Dritten Welt"; mischen Sie sich ein; reden Sie mit Ihren Abgeordneten; protestieren Sie gegen politische Entscheidungen, die Ungerechtigkeit und Unmenschlich-keit hervorbringen oder tolerieren. Bei uns erhalten Sie die Informationen, die Sie brauchen.

Begegnung der Kulturen

Verantwortung wächst auf der Basis von Kennenlernen. Ein wichtiges Ziel unserer Initiative ist es, die Begegnung von Menschen und Kulturen zu ermöglichen, damit aus dieser Begegnung Verstehen wachsen kann. Kultur- und Vortrags-veranstaltungen mit Menschen aus dem Süden bringen Men-schen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Toleranz im Umgang mit aus-ländischen MitbürgerInnen und Flüchtlingen ist für uns ein wichtiger Wert, für den wir auch öffentlich einstehen.
Zeigen Sie Interesse an Leben und Kultur von AusländerInnen hier bei uns; treten Sie an Ihrem Platz ein gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus; lassen Sie sich ein auf das Abenteuer, fremde Kulturen kennen zu lernen: es gibt auch in Würzburg viele Möglichkeiten dazu.

­